TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA Stammtisch Köln, 14.02.2012

-

Alaaf 2.0

 
Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Interessenten,
 
ich oute mich: Ich habe keinen Facebook-Eintrag. Nein, ich habe noch nie eine Linked-In Einladung beantwortet. Xing erinnert mich an Warnungen auf amerikanischen Asphalt vor dem nächsten Querverkehr. Und Twittern bleibt für mich ein Neologismus, dessen Bedeutung ich mir allenfalls aus der ständigen Erwähnung in immer seriöseren Medien erschliessen kann. Und das, obwohl ich schon zu Unizeiten finanzwirtschaftliche Datenreihen programmierte, der erste im Internet mit Domain und Mail sein wollte und ich keinen Schritt ohne Notebook, Blackberry und jüngst gar, ein Tablett, mache. Ich bin also nicht von gestern. Ich bin eigentlich ein Technik-Freak ….
 
Aber ich will partout kein Exhibitionist sein!
 
Geht es Ihnen auch so? Dann haben wir für Sie in der Hochburg der Verkleidung pünktlich vor dem Karneval die Möglichkeit zur Gründung einer Selbsthilfegruppe geschaffen. Kommen Sie zahlreich, denn Sie und ich, wir brauchen Hilfe! Was kämpfen wir etwa noch um ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren, das gegenüber dem Insolvenzverfahren den Vorteil der Diskretion geniessen soll, wenn es doch gar nicht mehr die Presseöffentlichkeit ist, die wir fürchten müssen, sondern die Macht der Blogger und Twitterer. Da lässt sich nichts mehr steuern, und Meinungen bilden sich ohne journalistische Regeln. Meinungen, die auch jeden Goodwill in Windeseile zerstören, Verunsicherung schüren und gar Testimonials mit Vorwürfen verunglimpfen können, auf die im Traum kein Werber zuvor gekommen wäre.
 
"Wilhelm Tell" wetterte auf facebook  gegen die Abwicklung der Quelle Schweiz, die landesweite Beachtung in allen relevanten Schweizer Medien war gesichert. Immer mehr Verlage bauen Recherche-Redaktionen auf und ermutigen whistleblower, anonym (Unternehmens-) Dokumente, Protokolle schriftlich oder via Smartphone problemlos aufgezeichnete Mitschnitte im Stile von wikileaks an die Redaktionen zu senden.
 
Was im politischen Bereich bereits Gang und gäbe ist („ruhrbarone“ im NRW Wahlkampf, Twitter-Meldungen aus der Bundesversammlung heraus vor offizieller Bekanntgabe des Wahlergebnisse), das droht zunehmend auch Restrukturierungs- oder Sanierungsprojekte zu erschüttern.
Über das Private Smartphone können Gerüchte, Halbwahrheiten, Lügen "in Echtzeit" ungefiltert und unkontrolliert publiziert werden - 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.  Ein 24/7-Kommunikationsrisiko. 
Restrukturierungen gelingen und scheitern durch Vertrauen. Und Vertrauen braucht Informationen. Zeit also, dass uns zum Thema
 
Neue (un-)soziale Medien:
Zwischen Transparenz und der Lizenz zum Lügen
 
nach einer Einführung durch den kampferprobten „Karstadt-Sprecher“ a.D.,
 
Thomas Schulz, tsc.komm,
 
im Anschluss
 
Prof. Dr. Klemens Skibicki, Deutsches Institut für Kommunikation und Recht Cologne Business School,
 
und
 
Christian Solmecke, Wilde Beuger & Solmecke,
 
 
Diskussionsstoff liefern. Herr Solmecke hat unter anderem die Deutsche Bahn AG dabei unterstützt, die „social media Richtlinien“ für das Unternehmen mit über 275.000 Mitarbeitern zu erstellen. Unterstützung durch einen Referenten der Bahn ist angefragt.
 
Wir freuen uns auf reichlich Diskussionsstoff!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Nikolaus
 
 
Die Referenten:
 
Thomas Schulz, tsc.komm,beschäftigt sich mit der journalistischen Entwicklung und Umsetzung von Kommunikationsstrategien, der Recherche und Verbreitung von Informationen, Meinungen, Positionen oder Unterhaltung durch und mit Medien sowie der internen und externen Kommunikation; Meinungs- & Parteienbildung aller Anspruchsgruppen in M&A-Vorhaben (darunter Banken, Immobilien-Gesellschaften und Teil-Konzernen), komplexen Desinvestitionsprozessen mit hoher öffentlicher Aufmerksamkeit, bei Insolvenzverfahren, Privatisierung von Immobiliengesellschaften, bilanzieller Neuordnung, bei Private Equitiy-finanzierten Unternehmen und der Kommunikation zur Restrukturierung von Unternehmensanleihen. Er begleitet Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialplan, über interne Reorganisation, Ausgliederungen und Outsourcing sowie die Transformationsprozesse bei Krisen-Unternehmen.
 
Prof. Dr. Klemens Skibicki, Deutsches Institut für Kommunikation und Recht Cologne Business School, ist Professor für Marketing und Marktforschung an der Cologne Business School in Köln. Er promovierte im Fach Wirtschaftsgeschichte nach seinen Diplomabschlüssen in BWL und VWL an der Kölner Universität. Neben seiner wissenschaftlichen Untersuchung des Online-Marketing ist Klemens Skibicki verfasste er mehrere Bücher zum Thema Social Media.
 
Rechtsanwalt Christian Solmecke istPartner der Kölner Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE, welche sich auf die Beratung der Fernseh-, Film- und Entertainmentbranche spezialisiert hat. Insgesamt arbeiten in der Kanzlei jetzt sechzehn Anwälte. Christian Solmecke hat in den vergangenen Jahren den Bereich Internetrecht stetig ausgebaut. Er vertritt unter anderem zahlreiche Web 2.0 Plattformen. Neben seiner Kanzleitätigkeit ist Christian Solmecke auch Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet (DIKRI) an der Cologne Business School (http://www.dikri.de). Dort beschäftigt er sich insbesondere mit den Rechtsfragen in Sozialen Netzen. Vor seiner Tätigkeit als Anwalt arbeitete Solmecke mehrere Jahre als Journalist für den Westdeutschen Rundfunk und andere Medien.

Anwesenheitsliste

  Beck Matthias Ernst & Young
Dr. Brandstetter Markus 1 if by land
  Braun Matthias ergo Kommunikation
  Deinhard Christoph Beyond Management GmbH
Dr. Döhmen Hans Peter döhmen consulting gmbh
  Feinendegen Stefan IsoPart GmbH
  Gottschalk Norbert Mütze Korsch Rechtsanwalts GmbH
  Henseler Martin Martin Henseler Kommunikation und Marketing
  Jahnke Laura Nikolaus & Co.
  Lambrecht Martin Leonhardt, Westhelle & Partner
  Montag Thomas hww CMS
Dr. Nikolaus Frank Nikolaus & Co.
  Quent Sören Interim Management
  Sanne Stefan Deloitte & Touche
  SCHULZ Thomas thomas SCHULZ I tsc.komm
Prof. Dr. Skibicki Klemens Deutsches Institut für Kommunikation und Recht, Cologne Business School
  Solmecke Christian Wilde Beuger & Solmecke
Dr. Tjiok Clifford  EquityGate Advisors
  Wittop Frederik hww CMS