TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA Stammtisch Rhein-Main 08. Februar 2011

-

„Etiam nunc regredi possumus; ....“

 
Liebe Mitglieder und Interessierte,
 
„Etiam nunc regredi possumus; ....“,
 
diese Caeser zugeschriebene Exklamation bei Erreichen des Grenzflusses Rubikon („Noch können wir umkehren;....“) mag den Verantwortlichen des VID kurz vor Weihnachten in den Sinn gekommen sein, als sie sich erneut an den Gesetzgeber wandten und überraschend ihre doch recht weitreichende Unterstützung der Neufassung des § 56 InsO gem. ESUG wieder kassierten. Neben die angesichts langjähriger Realitäten (White & Case, CMS) zumindest einmal reichlich verspätet anmutende Bemühung des Arguments, man höre von „internationalen Großkanzleien“, die auf der Suche nach Insolvenzverwaltern zwecks ertragsstimulierender Aufnahme in ihren Kreis seien, gesellte der VID in seinem Schreiben vom 23.11.2010 an das BMJ ein Argument, das sogleich stirnrunzelnde Aufmerksamkeit in unseren Kreisen erlangte: Die wiedergewonnene Erkenntnis des VID, die völlig unbeeinflusste gerichtliche Bestellung des Verwalters sei der einzige Garant für eine Nichtbevorzugung der gesicherten Gläubiger, werde durch eine aktuelle Studie des englischen OFT (Office for Fair Trade) unterstützt.
 
Wer, neugierig geworden, die nämliche Studie zur Hand nahm, stellte fest, dass einerseits an der Behauptung des VID nichts dran ist (zur Bestellpraxis von Administrators findet sich schlicht nichts), dort aber andererseits interessante Erkenntnisse gewonnen und womöglich auch für die deutsche Praxis zu erwägende Anpassungs- und Verbesserungsvorschläge geschlussfolgert werden.
 
Vor diesem Hintergrund wurde der Vorschlag aus unserem Mitgliederkreis laut, doch diese Studie einmal zum Anlass für einen kurzfristig anstehenden TMA-Stammtisch zu nehmen. Zugleich wollen wir über den aktuellen Stand des Gesetzgebungsverfahrens sprechen und dabei die Frage kritisch beleuchten, ob – so die überwiegende Überzeugung des Vorstands und der relevanten Arbeitskreise der TMA – der Rubikon tatsächlich bereits überschritten ist (in der Erwartung gleichwohl einer Wende zum - im Gegensatz zum historischen Bild - Besseren):
„ .... Iacta alea est.“
 
Fühlen Sie sich daher eingeladen, sich zum Thema:
 
OFT Studie zur UK-Unternehmensinsolvenz, Feigenblatt für Besitzstandwahrer oder Erkenntnisfundus für deutsche Reformen - und wie steht’s um das ESUG?
 
am Dienstag, dem 08. Februar 2011,
18.30 Uhr, in Frankfurt
 
zum
 
TMA Stammtisch Rhein-Main
 
zusammenzufinden.
 
Mit dankenswerter Unterstützung einzelner, das Stammtischthema induzierender Mitglieder, konnten wir einen ausgewiesenen Kenner der Umstände im Vereinigten Königreich gewinnen,
 
Herrn Chris Laughton,
von R3 und Mercer & Hole, London
 
der uns zunächst die OFT Studie und ihre Implikationen näherbringen wird:
 
The review of the corporate insolvency market in the UK by the Office of Fair Trading - its relevance, impact and consequences
 
Der Referent:
 
Chris Laughton is a Chartered Accountant (1984) and a licensed insolvency practitioner (1987) and has worked full time in restructuring and insolvency since 1982.
As a partner in Mercer & Hole, he leads the firm's London and international restructuring and insolvency practice.
Chris Laughton is currently the President of INSOL Europe and the editor of Recovery, the quarterly journal of R3 (the Association of Business Recovery Professionals), the UK's trade body for insolvency practitioners; and he served in the past on the Membership & Authorisation/Licensing Committees of the Insolvency Practitioners Association and the Institute of Chartered Accountants in England & Wales, two of the recognised professional bodies that regulate insolvency practitioners.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Frank Nikolaus

Anwesenheitsliste

  Tammo Andersch KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Dr. Helmut Balthasar GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten
Dr. Christian Bärenz GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten
  Matthias Beck Ernst & Young GmbH
Dr. Georg Bernsau BBL Bernsau Brockdorff & Partner
Dr. Markus Brandstetter 1 if by land GmbH
  Bernd Depping DNP Depping GmbH&Co.KG
  Erwin A. Diesler Value Consulting Group 
Dr. Oksana Dorosh Nikolaus & Co.
  Oliver Frieser Leonardo & Co.
  Daniel F. Fritz HERMANN Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater
Dr. Frank Girotto PricewaterhouseCoopers
  Jens Haas AlixPartners
Dr. Volker Kammel Jones Day
  Stefan Kemmer PricewaterhouseCoopers
Dr. Steffen Koch hww wienberg wilhelm
  Chris Laughton Mercer & Hole/ R3
  Martin Lambrecht LEONHARDT Rechtsanwälte
Dr. Carlos Mack White & Case 
Dr. Jochen Mignat Dr. Mignat PR
  Paul Muschiol HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Dr. Frank Nikolaus Nikolaus & Co.
Dr. Leo Plank Kirkland & Ellis
  Regina Rath Simmons & Simmons LLP
Prof. Rolf Rattunde LEONHARDT Rechtsanwälte
  Steffen Reusch DNP Depping GmbH&Co.KG
Dr. Astrid Roever 1 if by land GmbH
  Sebastian Rudow Wellensiek Rechtsanwälte -Partnerschaftsgesellschaft-
Dr. Jörg Sandow Ernst & Young GmbH
Dr. Stefan Sax Clifford Chance
Dr. Heinrich Schimpf BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  Steffen Schneider BBL Bernsau Brockdorff & Partner
Dr. Richard Scholz Wellensiek Rechtsanwälte
  Thomas Schulz tsc.komm
Dr. Dietmar Schulz Salans LLP
  Jochen Schwiersch  
Dr. Sven-Holger Undritz White & Case 
  Michael Weimar Ernst & Young GmbH
  Daniel Weiß Hengeler Mueller
  Jochen Wilkens Freshfields Bruckhaus Deringer
  Ulrich Wolter HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
  HJ Woltery Strategic Value Partners ( Deutschland ) GmbH
  Andreas Ziegenhagen Salans LLP

-