TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA-Stammtisch München, 23. Oktober 2012

-

O'zapft is?

 
Liebe Mitglieder und Interessierte,
 
vielleicht liegt es an dem eher von nördlich der Mainlinie besetzten Vorstand nebst Administration der TMA, dass wir es bisher nicht fertigbrachten, rechtzeitig genug (in Jahren zu messen) einen Stammtisch mit dem Volksfest zu verbinden. So bitten wir dieses Mal mit gehörigem Abstand und doch so zeitnah nach München, dass wir zumindest noch ein wenig von dem Flair einfangen. Das Thema ist gleichwohl - wie immer - ein ernstes. Ein gutes halbes Jahr ist vergangen seit der Einführung des ESUG, dessen Konturierung uns einige Jahre beschäftigte. Viele unserer Veranstaltungen waren von diesem rechtlichen Rahmenwerk geprägt. Einmal mehr ist es nun an der Zeit, die praktischen wirtschaftlichen Themen der Unternehmensrestrukturierung zu beleuchten. So wie die Bankenfinanzierung in ihrer Bedeutung für die Unternehmenslandschaft nicht abgenommen hat, dominieren die Banken auch weiterhin die Restrukturierungsszene. Mit Staunen nimmt man zur Kenntnis, wie wenig bisher die enormen Summen an eingeworbenem Kapital für European Distressed Assets und der Druck auf die Banken, regulatorisches Kapital zu schaffen, etwas an dem Umstand verändert haben, dass Verkäufe von Bankschulden eine Ausnahme sind und auch zu bleiben scheinen. Offenbar unterschätzt die nach wie vor anglo-amerikanisch geprägte Distressed Investment Industrie die über inzwischen Dekaden angesammelte Workout Expertise in den Restrukturierungsabteilungen der Banken und mithin die Preiserwartungen derselben.
 
Die Ansicht, dass hier nur künstlich aufgestaut wird, was nicht zu halten ist und in Kürze eine Flut von Bank Debt auf den Markt strömen wird, ist mit zunehmender Tendenz zu vernehmen. Es freut mich daher sehr, dass wir in dieser spannenden Zeit für unsere nächste Veranstaltung einen in vielfacher Hinsicht besonders geeigneten Referenten haben gewinnen können. Zum Thema:
 
Aktuelle Entwicklungen im Kredit-Workout, Erfahrungen in einem pan-europäischen Bankinstitut
 
wird uns Herr
 
Dr. Paolo Castagna, HVB Unicredit,
 
zur Diskussion zur Verfügung stehen. Mit Herrn Dr. Castagna dürfen wir einen "Blick über den Tellerrand" erwarten. Denn nicht nur aufgrund seiner persönlichen norditalienischen Herkunft und der grenzüberschreitenden Aufstellung seines Arbeitgebers, sondern vor allem wegen seiner ausgiebigen Industrieerfahrung als Manager in verschiedenen Positionen, funktionsübergreifend und in kritischen Unternehmensphasen ("There are no problems, only chances"), bleibt seine Weltsicht nicht auf die eines Bankers beschränkt. Zum Thema verrät seine Äußerung, wonach Debt-Equity-Swaps für Banken in Deutschland "...noch Ultima Ratio" sind, Veränderungswillen. Ob auch der Verkauf zum zukünftigen Instrumentenkasten zählt, werden wir ihn fragen können. Dazu, was das ESUG bisher bewirkt hat, dürfen wir klare Ansichten erwarten: Is o'zapft?
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Nikolaus
 
 
Der Referent:
Dr. Paolo Castagna, geboren in Turin, Italien, ist seit Februar 2007 Leiter des Sanierungsbereiches bei der UniCredit Bank, München, und Mitglied des Kreditkomitees der Bank. Nach mehreren Jahren in Controlling und Finanzen, sammelte er Erfahrungen in Unternehmen in Restrukturierungssituationen in Europa(Italien, Deutschland, Österreich), Asien (Indien und Pakistan), und USA, wo er produktive und Marketing-Unternehmen in schwierigen Phasen als Geschäftsführer geleitet hat.
 

Anwesenheitsliste

  Adams Jens Alvarez & Marsal
Dr. Altenhain Thomas ALTENHAIN Unternehmens- und Personalberatung
  Bächstädt Nicolas perspektiv GmbH
  Bartels Andreas KPMG
Dr. Benning Olaf Jones Day 
Dr. Berger Walter Berger & Liechtenstein
  Bischoff Alexander KPMG
  Camek Fabian Weil Gotshal & Manges
Dr. Castagna Paolo Referent
  Deinhard Christoph know-how consult GmbH
  Depping Bernd dnp Depping
Dr. Desch Wolfram GÖRG Rechtsanwälte
  Dettbarn Jan Alvarez & Marsal
Dr. Dhom Matthias American Appraisal
Dr. Ebetshuber Karl Reatech GmbH
Dr. Friedl Birgit Gibson Dunn & Crutcher
Dr. Fröhlich Andreas perspektiv GmbH
Dr. Girotto Frank PricewaterhouseCoopers
  Gorny Oliver Talentspy GmbH
Dr. Heidrich Martin White & Case 
  Hentschel Sven White & Case 
Dr. Herfs Achim Hengeler Müller
  Hofmann Sven PricewaterhouseCoopers
Dr. Horbach Matthias Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom
Dr. Jaffé Michael Jaffé
  Jahn Christian Latham & Watkins
Dr. von Jacobs Nikolaus Ashurst
  Jessen Lars Ashurst
  Jung Burkhard hww CMS
Dr. Kolmann Stephan Noerr
  Kroner Steffen Alvarez & Marsal
Dr. Lang Stephan Rettenmeier Holding AG
  Langrehr Achim A.W. Ernst & Young
Dr. Laskos Thomas Laskos Rechtsanwälte
  Lerche Niklas Houlihan Lokey
Dr. Nagel Katja Cetacea Communications
Dr. Nienerza Michael GÖRG Rechtsanwälte
Dr. Nikolaus Frank Nikolaus & Co.
  Reinfelder Ralf Alvarez & Marsal
  Reusch Steffen dnp Depping
  Röder Leila M. White & Case 
Dr. Roever Astrid 1 if by land
  Röver Nikolaus PlanCapital GmbH
Dr. Sax Stefan Clifford Chance
  Schartl Oliver Rechtsanwälte Müller-Heydenreich, Beutler &K ollegen
  Schoeppe Alexander BBL Bernsau Brockdorff
Dr. Schröder Hubertus Ashurst
  Schulte Louis-Philipp Noerr
  SCHULZ Thomas thomas SCHULZ I tsc.komm
Dr. Schulz Dietmar Salans LLP
  Steinberger Thomas PricewaterhouseCoopers
  Steinel Johannes AlixPartners
Dr. Ströhmann Martin Kirkland & Ellis
Dr. Süss Wolfgang Weil Gotshal & Manges
Dr. Uebelhoer Walter Allen & Overy
Dr. Veith Alexander Allen & Overy
  Weimar Michael Rettenmeier Holding AG
Dr. Weiß Daniel Hengeler Müller
Dr. Plank Leonhard Kirkland & Ellis