TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA Stammtisch München, 15. März 2011

-

MEIN GOTT, WALTER!

 
Die Branche ist in Aufruhr, neue Rollen werden verteilt: Der WALTER (Sachwalter, Insolvenzverwalter, Eigenverwalter, Massewalter und wie sie alle heißen...) besinnt sich seiner Fähigkeiten als Sanierer, Restructuring Advisor, Turnaround Professional, CRO, Treuhänder und – ganz neu im ESUG Angebot – als „Bescheiniger“ gem. neuem 270 b. Besonders spannend jedoch die Transmission: Plötzlich kann der Sanierungsberater auch zum „mitgebrachten“ Sachwalter mutieren, womöglich gar zum Insolvenzverwalter.
 
Manch eben noch stolz als „Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter“ in der Öffentlichkeit Auftretender besinnt sich da publikumswirksam seiner Zugehörigkeit zum – nachgerade verstaubten – Berufsstand des vereidigten Buchprüfers. Der VID prescht vor, Richtlinien für eine Berufsordnung auszuarbeiten und nutzt sein Hauptstadtbüro im nämlichen Sinne.
 
Höchste Zeit, dass wir uns als einziger interdisziplinärer und interprofessioneller Berufsverband der Unternehmensrestrukturierer erneut an das Thema Qualifizierung und Zertifizierung machen: Wie Sie wissen, haben wir uns bereits anlässlich der Jahrestagung 2009 intensiv mit der Frage befasst, ob und unter welchen Umständen die TMA an der Konturierung eines eigenständigen Berufsbildes im Sinne nicht nur qualifizierender Maßnahmen, sondern auch einer Zertifizierung zu machen. Beschlossen wurde, dieses Thema weiter zu diskutieren und voranzutreiben, nicht jedoch abschließend eine Zertifizierung anzustreben. In der Zwischenzeit hat jedoch auch unser internationaler Dachverband seine Bemühungen intensiviert, auch in Europa eine vergleichbare Figur wie den US-amerikanischen Certified Turnaround Professional (CTP) zu schaffen. Keine Frage von einfacher Implementierung des amerikanischen Systems. Das scheitert schon an den höchst unterschiedlichen Kulturen und Jurisdiktionen innerhalb Europas.
 
Es freut mich sehr, dass wir unseren kommenden Stammtisch, dem unsere Mitgliederversammlung vorausgehen wird, nutzen können, um dieses wichtige Thema zielführend zu diskutieren und dass sich das Mitglied, aus dem seinerzeit gebildeten Arbeitskreis Zertifizierung/ Sanierungsberatung,
 
Stefan Sanne, Partner  Corporate Finance/ Reorganisation Services, Deloitte & Touche,
 
bereitgefunden hat, durch das Thema:
 
Qualifizierung ist Pflicht: Ist Zertifizierung Kür oder Übel?
 
zu führen, zu dem wir
 
Prof. Dr. Henning Werner, SRH Hochschule Heidelberg,
 
und
 
Eva Ringelspacher, Direktorin Global Intensive Care, Commerzbank Frankfurt,
 
über eine inzwischen etablierte Ausbildung zum zertifizierten Restrukturierungsberater hören werden. Herr Sanne wird die Ausführungen kommentieren und unsere anschließenden Gespräche Diskussion mit dem Ziel führen, für die TMA Deutschland eine abschließende Position zu finden und ggf. Workstreams anzustoßen.
 
Die Referenten:
 
Stefan Sanne ist Diplom- Wirtschaftsingenieur und Partner im Reorganisation Services von Deloitte, dort in verantwortlicher Position im Bereich Corporate Restructuring. Herr Sanne verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Restrukturierungsberatung und 5 Jahre in der Industrie. Zu seinen aktuellen Tätigkeiten gehört auch die Betreuung eines Standard-Mezzanineprogramms als Recovery Manager.
 
Prof. Dr. Henning Werner ist Professor für Sanierungsmanagement, Dekan der Fakultät Wirtschaft und Leiter des Instituts für Unternehmenssanierung an der SRH Hochschule in Heidelberg. Nach dem Studium zum Dipl. Wirtschaftsingenieur und Promotion zum Dr. rer. pol. war er u.a. als Finanzvorstand eines Start-up Unternehmens sowie als Werkleiter eines mittelständischen Automobilzulieferes tätig. Er ist Herausgeber des Buches "Modernes Sanierungsmanagement" im Vahlen Verlag.
 
Eva Ringelspacher ist Juristin, Direktorin Commerzbank AG Frankfurt – Global Intensive Care Office. Eva Ringelspacher ist seit 1994 bei der Commerzbank im Bereich Restrukturierung, Sanierung tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Sanierung von Unternehmen und beschäftigt sich vor allem mit der Bewältigung von Unternehmenskrisen bei Großkunden, insbesondere aus dem Leveraged Finance Bereich. Seit 1998 ist sie Dozentin an der Frankfurt School of Finance & Management und Mitglied des Prüfungsausschusses für Bankfachwirte an der IHK Mannheim. Eva Ringelspacher ist Autorin bei Verlag der Frankfurt School of Finance and Management und Gastdozentin an der BA Glauchau und SRH Hochschule Heidelberg sowie  Mitautorin des Handbuchs „Modernes Sanierungsmanagement“ (Hrsg. A.Crone, Prof. Werner, Verlag Vahlen)
 
Fühlen Sie sich dazu herzlich eingeladen,
mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Nikolaus

Anwesenheitsliste

Dr. Baudisch Ilja Allen & Overy
Dr. Brandstetter Markus 1 if by land
  Bruder Florian Kirkland & Ellis
  Deinhard Christoph know-how consult GmbH
  Dinkel Renate Laskos Rechtsanwälte
Dr. Ebetshuber Karl thomas SCHULZ I tsc.komm
  Eisenberg Norbert Boyden Interim Management
Dr. Evertz Derik PricewaterhouseCoopers
  Falckenberg Max Roland Berger Strategy Consultants
  Fritz Susanne Kirkland & Ellis
Dr. Fröhlich Andreas perspektiv GmbH
  Gorny Oliver FTI Consulting Deutschland GmbH
  Hauke Carsten  Sky Deutschland
Dr. Heidrich Martin Dr. PANNEN Rechtsanwälte
Dr. Horbach Matthias Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom
  Jung Burkhard hww CMS
  Kaniak Christine Kirkland & Ellis
  Kuhlwein von Rathenow Nils R. Roland Berger Strategy Consultants
  Lotter Jürgen Lotter Business Recovery
Dr. Mack Carlos BBL Bernsau Brockdorff
  Mitter Sandra Westhelle & Partner
  Müller Alexander FMC Consultants
Dr. Nienerza Michael GÖRG Rechtsanwälte
Dr. Nikolaus Frank Nikolaus & Co.
  Ringelspacher Eva Commerzbank
Dr. Roever Astrid 1 if by land
Dr. Sandow Jörg Ernst & Young
  Sanne Stefan Deloitte & Touche
Dr. Sax Stefan Clifford Chance
  Schartl Oliver MHBK Rechtsanwälte
  Schoebe Martin hww CMS
  SCHULZ Thomas thomas SCHULZ I tsc.komm
  Sittel Thomas Kanzlei Dr. Sittel
Dr. Ströhmann Martin Kirkland & Ellis
Prof. Dr. Werner Henning SRH Hochschule Heidelberg