TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA Stammtisch Berlin, 26. September 2012

-

Marathonmann

 
Liebe Mitglieder und Interessierte,

viel haben wir schon gehört über die „Greyhairs“, amerikanische Bankruptcy Judges, die, graumeliert wie weise, die bisweilen hitzigen Auseinandersetzungen im Verlauf von Unternehmensinsolvenzen in ruhige Bahnen lenken und über die Anhörungen in einer Weise präsidieren, die ihresgleichen sucht. Kein Wunder, denn das amerikanische System kommt ohne den allmächtigen Insolvenzverwalter oder Administrator aus, den die Europäer für so unverzichtbar halten. Die amerikanischen Gerichte delegieren ihre Autorität nicht an Private, sie nehmen sie selbst wahr. Viele von ihnen haben eine ganze Weile in der Wirtschaft gearbeitet und profunde Kenntnisse aus dem praktischen Unternehmensgeschehen erlangt. Wer die Physiognomie desjenigen Judges erraten soll, der solche spektakulären Fälle wie Enron, WorldCom and Chrysler geführt hat, würde sich wohl einen älteren, im Dienst der Sache stehenden Herrn vorstellen, dessen Leibesfülle dem enormen Anforderungen geschuldet ist, zugleich aber, in Robe gehüllt, dem Amt die sprichwörtliche Gravitas verleiht. Ganz anders unser Gast. Judge Arthur J. Gonzalez macht offenbar Kontersport: Nicht ein wenig Ausgleich, nein, so groß wie die Fälle, so weit ist die Distanz die er mindestens einmal jährlich mit gar nicht so schlechten Zeiten laufend zurücklegt. Ich freue mich sehr, unseren Referenten, den Marathonmann.

Judge Arthur J. Gonzalez, Hon., federal bankruptcy judge, Enron Corp., 2001, WorldCom, 2002 and Chrysler LLC, 2009, begrüßen zu dürfen.

Moral Hazard ist wie eine heimliche Abkürzung beim Marathonlauf. Die Versuchung ist groß, wenn‘s keiner sieht, aber schädlich bleibt es trotzdem. Unter anderem im Zusammenhang mit der Absicherung von Pensionsverpflichtungen besprachen wir dieses ökonomische Phänomen etwa anlässlich unseres Stammtisches, im Mai 2011, mit Peter Wohlleben vom Pensionssicherungsverein. In UK ist die „Moral Hazard Power“ regelmäßiger Untersuchungsgegenstand des UK Pensions Regulators. Um diesen internationalen Abend in unserer Hauptstadt abzurunden, wird uns ein ausgesprochener Experte in diesem Bereich,

Philip Sutton, Partner, Squire Sanders

zum Thema: Getting rid of pension liabilities: Blessing or Curse in regard to Corporate Failure?
einen Einblick in die UK Praxis verschaffen.

Dieses Mal werden wir uns – nach langer Pause – wieder in der Hauptstadt treffen, und – ausnahmsweise – nicht an einem Dienstag, sondern an einem Mittwochabend, was den Reisezeiten unseres Gastes geschuldet ist. Wir treffen uns in Berlin, am Mittwoch, dem 26. September 2012, um 18 Uhr, im Restaurant BRASSERIE Gendarmenmarkt, Taubenstraße 30, 10117 Berlin, zum TMA Stammtisch:
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Nikolaus
 
 
Die Referenten:
Arthur J. Gonzalez, Hon., received an undergraduate degree in accounting from Fordham University in 1969 and a masters degree in education from Brooklyn College in 1974. He received a J.D. from Fordham University School of Law in 1982. He also received an L.L.M. in taxation from New York University School of Law in 1990. Judge Gonzalez was an attorney in the Office of Chief Counsel of the Internal Revenue Service and earned the Chief Counsel's Special Achievement Award for three consecutive years. Thereafter, he entered private practice. Judge Gonzalez was appointed Assistant United States Trustee in the Southern District of New York in 1991. He was appointed United States Trustee for Region 2 (Second Circuit) in 1993 and served in that position until his appointment to the United States Bankruptcy Court for the Southern District of New York in 1995 to a fourteen-year term. In 2009 he was reappointed to another fourteen-year term and in 2010 was appointed Chief Judge. Judge Gonzalez presides over many large complex corporate reorganizations, including the Enron, WorldCom and Chrysler cases.
Prior to beginning his law career, Judge Gonzalez was a teacher in the New York City School System for 13 years.
 
Philip Sutton, Partner, Squire Sanders, has over 16 years experience advising corporate sponsors, trustees and others on a wide range of issues relating to UK pension plans. He is recognised as a national expert on matters relating to the treatment of pension plans following corporate failure and has advised plan trustees or insolvency practitioners in a number of high profile cases (including MG Rover). He has also acted on several cases where the UK Pensions Regulator has been actively investigating the possible use of its “moral hazard” powers and has successfully defended a number of corporate entities from the UK Regulator (such as Visteon) and acted for trustees in a successful settlement of regulatory action.

.

Anwesenheitsliste

  Attlfellner Rudolph Cetacea Communications
Dr. Beissenhirtz Volker Schultze & Braun
  Braegelmann Tom H. Salans LLP
  Ciacci Claudio hww CMS
  Gonzalez Marie  
  Gonzalez Arthur J. New York University School of Law
Dr. Jakubowski Rainer Commerzbank AG Deutsche Schiffsbank
  Kansteiner Wolf GÖRG Rechtsanwälte
  Köhler-Ma Christian Leonhardt, Westhelle & Partner
  Lehmann Andreas Squire, Sanders & Dempsey
  Lehmann Mathias hww CMS
  Markus Richard Richard Markus
  Otto Christian hww CMS
  Schwiersch Jochen embark consulting
  Seger Roman-Knut dnp Depping
  Stark Jesko Leonhardt, Westhelle & Partner
  Sutton Philip W. Squire Sanders LLP
  Voß Klaus Jürgen Vosscom
Dr. Walter von Gierke Frank H. Squire, Sanders & Dempsey
Dr. Wünnemman Tim Squire, Sanders & Dempsey