TMA Deutschland
Sanierungschancen wahren

TMA Sonder-Stammtisch Frankfurt, 24. August 2010

-

Insolvenzrechtsreformvorschlag des BMJ und Sanierungsverfahren TMA

 
Liebe Mitglieder und Interessierte,
 
es liegt nun mittlerweile fünf Jahre zurück, dass sich einzelne hochrangige Vertreter unserer Restrukturierungsindustrie erstmalig in Frankfurt trafen, um die Gründung eines eigenen Berufsverbandes unter dem Dach der Turnaround Management Association zu diskutieren.
 
Thematisch gab es unmittelbar einen Cornerstone: der Berufsverband der Restrukturierungsexperten zu werden, der auch rasch an Visibilität und Einfluss gewinnt, um in Zukunft die Rahmenbedingungen für operative und finanzielle Unternehmensrestrukturierungen mitbestimmen zu können. Über sämtliche Disziplinen hinweg bestand und besteht diesbezüglich Einigkeit. Determiniert werden die Rahmenbedingungen  von Restrukturierungen in einem restriktiven Umfeld wie hierzulande naturgemäß von den insolvenzrechtlichen Gegebenheiten. Wohlweislich wollten wir es hierbei nicht belassen und nannten fortan, auch nach der formalen Vereinsgründung 2006, das Thema aller unser Geschehen beeinflussenden Vorschriften „Restrukturierungsrecht“. Daneben gründeten sich weitere Arbeitskreise, etwa der vom Unterzeichner gemeinsam mit Leo Plank geführte AK „Finanzrestrukturierung und Kapitalmarkt“, der sich u.a. auch um die finanzökonomischen Postulate bemüht, die einem optimierten Regelwerk zugrunde liegen sollten und dabei ganz wesentlich über die Grenze schaut.
 
Wir haben Ihnen in der Zwischenzeit das am 8.6.2010 in Berlin anlässlich des dortigen Symposiums den Ministerialen des BMJ, BMWi und Parlamentariern vorgestellte Konzept für ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren zugesendet.
 
Nun überrascht das BMJ mit einem Vorschlag zur Insolvenzrechtsreform, der in einzelnen, von unserem Berufsverband immer wieder geforderten Punkten so weitgehend ist, wie man es nicht hatte erwarten können. Wir sind überzeugt, dass unsere Vorstöße bis hin zur Einführung eines eigenständigen Sanierungsverfahrens einen Gutteil dazu beigetragen haben, dass die Ministerialbürokratie unter Vorgabe der Volksvertreter sich so weit vorwagt. Ankündigungen in diese Richtung waren schon anlässlich des Symposiums etwa seitens der MdB Winkelmeier-Becker (CDU) und Ahrendt (FDP) zu vernehmen.
 
Nun haben wir es schriftlich und dürfen zurecht stolz sein, in vielerlei Punkten ernstgenommen worden zu sein. Beigefügt finden Sie den Diskussionsentwurf des BMJ für eine Insolvenzrechtsreform, und wir wollen dies zum Anlass nehmen, Sie zu einem
 
Sommerlichen Sonderstammtisch
 
zum Insolvenzrechtsreformvorschlag des BMJ und Sanierungsverfahren TMA
 
in Frankfurt, am 24. August 2010, um 17  Uhr
 
einzuladen.
 
Es werden aus der Arbeitsgruppe, die an dem Konzeptvorschlag arbeitete,
 
Dr. Lars Westpfahl, Dr. Leo Plank, Matthias Beck und Dr. Frank Nikolaus
 
vom Symposium berichten und kurz das Sanierungsverfahren vorstellen. Alsdann wollen wir – in möglichst großer Runde – über dieses und den aktuellen Reformentwurf des BMJ diskutieren.
 
Wie schon seit geraumer Zeit, wird die TMA Deutschland regelmäßig zur Stellungnahme zu Gesetzesentwürfen aufgefordert. Hiermit ist auch hinsichtlich des jetzigen – wenngleich noch inoffiziellen – Vorschlags zu rechnen. Wir würden die Diskussion gerne zur Grundlage für eine solche zukünftige Stellungnahme machen und halten es daher für erforderlich, dass sich insbesondere die in den relevanten Arbeitskreisen Restrukturierungsrecht und Finanzrestrukturierung organisierten Mitglieder an der Diskussion beteiligen. Nichtmitglieder können gerne die Veranstaltung besuchen, wollen aber bitte Verständnis dafür haben, dass insoweit vornehmlich Vorschläge und Beiträge aus der Mitgliedschaft Berücksichtigung finden werden.
 
Veranstaltungsbeginn: 17.00 Uhr
 
Veranstaltungsort: KUBU, Restaurant Kuffler & Bucher, Opernplatz 2, 60313 Frankfurt am Main
 
Kosten: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass für Mitglieder eine Teilnahmegebühr in Höhe von € 65,- zzgl. Ust. und für Nicht-Mitglieder in Höhe von € 105,- zzgl. Ust. anfällt. Darin sind das gemeinsame Essen (Drei-Gänge-Menü) inklusive Getränken sowie das Engagement der Referenten und die Organisation des Abends enthalten. Wir bitten Sie höflich um Überweisung der Teilnahmegebühr nach Erhalt der Rechnung.
 
Das Treffen wird im gewohnten Rahmen stattfinden, allerdings etwas früher beginnen, um ausreichend Zeit für die Diskussion zu haben.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Nikolaus
 

Anwesenheitsliste

Dr. Bärenz Christian GÖRG Rechtsanwälte
  Beck Matthias Ernst & Young
Dr. Berger Walter Berger & Liechtenstein
Dr. Bernsau Georg  BBL Bernsau Brockdorff
  Bißwanger Rudolf Uni Credit Bank AG
  Bock Sebastian Noerr
  Ciesielski Henryk American Appraisal
Dr. Comberg Philip  Alcosa Capital GmbH & Co KG
  Deinhard Christoph know-how consult GmbH
  Denkhaus Stefan BRL Boege Rohde Luebbehuesen
Dr. Denzer Veit Haarmann Partnerschaftsgesellschaft
Dr. Dorosh Oksana Nikolaus & Co.
Dr. Eyber Klaus U. Kaye Scholer (Germany) LLP
  Feinendegen Stefan IsoPart GmbH
  Frieser Oliver Leonardo & Co.
Dr. Gall Sebastian Grubb Brugger & Partner Rechtsanwälte
  Ghalibaf Ramin Elbe Partners
Dr. Goetker Uwe McDermott Will & Emery
  Grauke Britta Weil Gotshal & Manges
  Grell Frank Latham & Watkins
  Haas Jens AlixPartners
  Heuse Ludwig Ludwig Heuse GmbH Interim Management
Dr. Horbach Matthias Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom
  Jacob Patrik-Sven AlixPartners
Dr. Kammel Volker Jones Day 
  König Carsten AlixPartners
Dr. Koch Steffen hww
  Koolmann Joachim Augusta & Co.
Dr. Lafrenz Karsten Dr. Roland Berger Strategy Consultants GmbH
  Lambrecht Martin Leonhardt, Westhelle & Partner
  Lautenbach Götz BBL Bernsau Brockdorff
  Lehmann Andreas Squire, Sanders & Dempsey
  Lenertz Regine KPMG
Dr. Leube Hans Peter PrimaCom Management GmbH
  Linck Marion Strategic Value Partners
  Losch Marcus PricewaterhouseCoopers
  Lotter Jürgen Lotter Business Recovery
  Mangels Jörn A. Mangels - Interimsmanagement
  Martinez Ferber Michael Audicon
  Mazur Thomas Deloitte & Touche
Dr. Michel Kay ProValue Management
Dr. Nikolaus Frank Nikolaus & Co.
  Oechsle Oliver IsoPart GmbH
Dr. Plank Leonhard Kirkland & Ellis
  Rath Regina Simmons & Simmons
Prof. Rattunde Rolf Leonhardt, Westhelle & Partner
  Reifert Thomas Deloitte & Touche
  Reusch Steffen dnp Depping
Dr. Rinze Jens P. Sidley Austin
Dr. Sandow Jörg Ernst & Young
  Sanne Stefan Deloitte & Touche
Dr. Sax Stefan Clifford Chance
Dr. Schenk Hans Konrad Grubb Brugger & Partner Rechtsanwälte
Dr. Schimpf Heinrich BDO
  Schneider Marc PricewaterhouseCoopers
Dr. Scholz Richard Wellensiek Rechtsanwälte
Dr. Schulte Axel AlixPartners
Dr. Schulz Dietmar Salans LLP
  Schwertel Stefan PricewaterhouseCoopers
  Schwiersch Jochen embark consulting
  Seger Roman-Knut dnp Depping
Dr. Simon Robert HdNR-Mittelstandsmanagement
  Staps Christian Jones Day 
Dr. Tieves Johannes Hengeler Müller
  Trendelenburg Hortense Taylor Wessing
  Undritz Sven-Holger White & Case 
  Weber Jens Schultze & Braun
Dr. Weiß Daniel Hengeler Müller
Dr. Westpfahl Lars Freshfields Bruckhaus Deringer
Dr. Wildberger Jan Simmons & Simmons
  Ziegenhagen Andreas Salans LLP
Dr. Dietz Hans-Peter Nikolaus & Co.
Dr. Schütz Martin AC ALPHAMANAGEMENT
  Kornatz Stefanie Taylor Wessing
Dr. Ströhmann Martin Kirkland & Ellis
  Paul Thomas paul und collegen consulting
  von Bismarck Kolja Linklaters
  Ehret Daniel Latham & Watkins
Dr. Laufersweiler Jochen Linklaters
Dr. Nienerza Michael GÖRG Rechtsanwälte
Dr. Lerche  Niklas Houlihan Lokey
  Janjuah Riaz Karim Freshfields Bruckhaus Deringer
  Happe Stephan FTI Consulting Deutschland GmbH
Dr. Hild Thilo Kübler Rechtsanwälte Insolvenzberater Wirtschaftsprüfer Steuerberater